Illuminated

Time waits for no one
So do you want to waste some time
Oh, oh tonight?
Don’t be afraid of tomorrow
Just take my hand, I’ll make it feel so much better tonight.
Suddenly my eyes are open
Everything comes to focus
We are all illuminated
Lights are shining on our faces, blinding.
Swing me these sorrows
And try delusion for a while.
Its such a beautiful lie.
You’ve got to lose inhibition –
Romance your ego for a while.

Come on, give it a try.
Suddenly my eyes are open
Everything comes to focus
We are all illuminated
Lights are shining on our faces, blinding.
We are, we are, blinded
We are, we are, blinded.
Suddenly my eyes are open
Everything comes to focus
We are all illuminated
Lights are shining on our faces, blinding.
We are, we are, blinded
We are, we are, blinded.

Advertisements

Ich vermisse die Nächte mit euch

 

 

 

 

Mein 2012-Ex, ich kann nicht glauben, dass ich so gefühlt habe…

Heute vermisse ich dich… und es tut mir leid, dass ich diese letzte Nacht nicht mit dir verbringen konnte. #dingediemansosehrbereutdassesschmerzt

„Alles nur für Ihre Sicherheit!“

Heute Nacht hatte ich wieder einen Einwohnermeldeamt-Traum. Fürchterlich. Manchmal träume ich davon… von den Räumen dort, von dem Stress dort, vor der Angst vor den aggressiven Arschlochbürgern. Seltsamerweise träume ich auch immer vom Händewaschen dort. In dieser Nacht sind mir dort Hamster entlaufen. Viele, viele, viele. Und ich musste sie einsammeln. Es ging ihnen nicht gut. Ich musste sie in der stressigen Mittagspause heimbringen, hab dafür auf mein Mittagessen verzichtet. Da verspinnt sich gerade was mit meinen aktuellen Stresspausen, hab ich so den Eindruck.

Vorher hatte ich einen anderen Traum. In Offenbach. Ich lief eine Straße entlang, die ich als Kind oft gelaufen bin, dort war eine riesige Tür, die ich noch nie beachtet hatte. Beim neugierig schauen, bin ich irgendwie in die Wohnung geraten und in das winzige Bad. Und mit den Bewohnern ins Gespräch gekommen… ähm… zwei netten Lesben, die mich an ihren Dingen teilnehmen ließen… o.O Das ganze endete dramatisch, auf der Straße, mit dem Umzugshelfer in einem LKW und einem aufgedeckten, weil vorher verschneiten Schild um die Ecke. Das eine Mädel war verrückt geworden  und die andere schluchzte, dass sie das nicht mehr ertragen könne. Ach ja, und danach dann der Switch zu der Hamstergeschichte….


 

Ähm ja… was ich eigentlich erzählen wollte… diese Biometriescheiße da… alles nur für unsere Sicherheit, blablabla. Würde ich jetzt bei nem Einwohnermeldeamt malochen, hätte ich echt so meine Probleme, den Leuten diesen Quatsch zu erzählen. Hatte ich auch damals schon, wenns um andere Dinge geht. Ich fand vieles so falsch. Und dann sitzt man da. Und muss das vertreten. Irre ist das.

Jedenfalls… die biometrische Kacke ist nur ein Puzzleteil zu unserer Totalüberwachung. Das jedenfalls glaube ich. Ich halte sie für gefährlich.

 

P.S.: neues privates Geschreibsel.

Seltsam heiter

Ich bemerke immer wieder eine seltsame Heiterkeit bei mir. Liegt es an Metta? Ich finde ja, dass ich es noch immer nicht genug anwende, aber andererseits findet es ganz leise seinen Weg in meinen Alltag.

Und noch was anderes fällt mir auf. Ich freue mich auf das Treffen mit H. Noch ist gar nicht sicher, ob wir uns am Wochenende überhaupt sehen werden…. aber normalerweise breche ich vorher in Panik aus. Aber diesmal nicht. Nuja, vielleicht hab ich im Moment einfach keine Zeit darüber nachzudenken….. der Alltag ist stressig.

Apropos Alltag…. heute wieder völlig neuen Irrsinn erlebt. Wenn man denkt, es geht nicht mehr schlimmer, dann kommt er daher und beweist uns das Gegenteil….

BAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAM!!!!!

Meine Psychologin nannte ihn „Tyrann“.

Wen’s interessiert… blablabla… privater Eintrag…. lilawiese7… ihr wisst es ja schon.

 

Gegooglet

Könnte sein, dass Jeromie den Weg aus ihrem Jobscheiß geschafft hat. Wenn ich sie google, finde ich sie nicht mehr auf dieser Seite.

Lars hingegen ist immer noch beim Autohaus. Auf dem letzten Foto hat er sehr kaputt ausgesehen, leider. Mittlerweile ist er ohne Foto auf der Seite.

Ich hätte ihm gewünscht, er würde seinen Weg finden.

 

P.S.: neues privates Ausgekotze.

 

 

Weil ich Schmerz ja am besten kann…

Die Jobsuche geht so was von gar nicht voran. Ich weiß echt nicht auf welchen Schrott ich mich bewerben soll. Hab ja nicht das Ziel Pest gegen Cholera zu tauschen. Seufz.

Muss morgen mal den Chef anbetteln, dass ich nächste Woche mal früher gehen kann, weil ich die Überweisung für die Radiologie holen muss. So viel zum Thema „Wir haben hier ja Gleitzeit!!“  -.-

 

Vermutlich ist es das Beste, mir den Schmerz vorzustellen, nicht mehr in dieser wunderschönen Stadt zu arbeiten… sondern wieder gaaanz woanders, auf der anderen Seite quasi.

Schmerz konnte ich immer schon am besten. Mit Schmerz habe ich jeglichen Scheiß in mein Leben gezogen. So vielleicht auch einen anderen Job…

 

Mein 2012-Ex hat mir geschrieben. Er ist wieder mit seiner Streit-Trulla zusammen. Verstehe das alles nicht. Muss ich auch zum Glück nicht.

Beziehungsmüde

Ich bin wirklich beziehungsmüde. Ich merke, wie aggressiv es mich macht, dass ich die Wochenenden mit ihm verbringen „muss“. (Nein, ich muss nicht, aber er hätte es natürlich gerne und ich will ihn nicht enttäuschen).

Ich merke, wie er meine Nähe sucht, ich aber nicht seine.

Ich merke, wie ich ihm nichts zu sagen habe.

Dass mich alles bei ihm langweilt.

Ich merke, dass mich alles nervt.

😦

Fühle mich leer.

  • das mit dem Stick war ne super Idee! 🙂 (Zeug lernen auf der Autofahrt mit USB-Stick –> Autoradio)
  • Wir sollen Hatschies Heidelbeere (ihren Abszess) in Ruhe lassen bzw. zuwachsen lassen, sagt der Tierarzt. Angeblich verkapselt das und löst sich dann auf…. Ich weiß ja nicht…
  • Jonas ist kaufsüchtig und ein Bekannter vom Entenmann. Jonas hat Geld geerbt. Es war ausgemacht, dass er es dem Entenmann zur Verwahrung gibt, außerdem, dass wir evtl. damit eine Ablöse hätten, falls wir einen Garten finden. Nuja… aus der Verwahrung des Geldes wurde nix. Kaum hatte Jonas das Geld, war es direkt schon wieder ausgegeben. Der Typ is so krank.
  • Ich war heute böse. Hab während der Arbeitszeit heimlich einen Joghurt gegessen. Wäre auch nicht rausgekommen, wenn Frau Studiosis ihre Fresse gehalten hätte. Ich bin echt die einzige, die diese ganzen spießigen Vorgaben dezent ignoriert. Weil sie lächerlich sind. Und ich eh nicht dort bleiben werde.
  • Attraktiven Landwirt gesehen… wie er mit Gummistiefeln in der Hand, aber barfuß, einen Weg mit Steinen entlang hüpfte. Diese Steine, mit den scharfen Kannten… ich erkannte mich selbst wieder… wie ich so „autsch, autsch, autsch!!!“ über solche Wege laufe… selten, aber ich kenne es zu gut.
  • Muss mich dringend wieder auf die Schweiz konzentrieren. Verdammt, warum krieg ich das Gefühl nicht aufn Schirm???
  • Chef hatte Urlaub. Ich weiß ja nicht, wie andere Leute so Urlaub machen. Er jedenfalls bombardierte uns von unterwegs mit Arbeitsanweisungen. War geil.
  • Ich fühle mich so leer…

Das Ziel ist es…

auf Freude direkt zugreifen zu können.

 

Seufzelchen.

 

Im Moment fällt mir das Metta leider sehr schwer. Meine Schultern sind verspannt. Mein Herz nicht geöffnet. Ich bin im Arbeiten-Modus.

Gestern Abend soooo müde gewesen. Geschlafen. Dann im Halbschlaf ungesundes Zeug gegessen. Abendessen krieg ich im Moment überhaupt nicht hin. Keine Kraft zum kochen. Brot vertrag ich ja so schlecht, deshalb auch kein Brot.

Und dann endlich die Aufnahmen aufm Handy fürn Stick gemacht. Mitten in der Nacht. Manchmal frag ich mich echt, was tue ich hier eigentlich?!

So ist es, das Erwachsensein.

Im Erwachsenenleben nimmt man sich nen Tag Urlaub, um seinen privaten Arbeitsscheiß erledigen zu können.  -.-

 


 

Freugedöns:

 

Die Zettel nicht vergessen, die ich therapiemässig geschrieben hab.

 

Freunde treffen wäre mal wieder was….

 

mehr Babyvideos schauen.

 

Mal wieder Sport machen *irrelach*

 

Unbedingt das Video vom Dalai Lama mit dem Tuch suchen. (herausfinden, ob und wie man ganze Videos herunterladen kann…. )

 

Von Hatschie unbedingt eine niedliche Aufnahme machen: Wenn man sie aufm Arm hält und legt Salat ins Gehege, dann fängt sie an zu „laufen“… also nicht wirklich, man hat sie ja sicher im Arm. Aber ohne Verstand würde sie aus dieser Höhe losrennen und ins Gehege springen nur wegen Salat. XD

 

Meditation über Geräusche und Musik.

Was passiert…

…wohl, wenn man jemandem sagt, dass man viel zu viel durch hat?

Ich hab’s getestet.

 

„Jeder von uns hat sein Päckchen zu tragen!“

*kotzwürgbrech*

 

Ich weiß. Ich versteh es ja fast. Wenn mir jemand sagt „ich hab ja so viel Scheiß hinter mir“, dann mach ich mich in der Regel auch eher lustig, als dass ich das Gelaber ernst nehme.

 

Mit der eigenen Hölle ist man ganz allein. Niemand wird sie je verstehen oder glauben.

Du willst ein Rennen????

Du kriegst ein Rennen!!!!!

 

In den letzten Tagen fuhr ich davon mehrere. Ich bin es so leid. Bin ich irgendwie der Arsch für alle oder was???

Ich hasse andere Autofahrer und ihr beschissenes „Ich muss alle Kleinwagen überholen, weil ich bin ja wichtiger, trallalla!“

Es triggert.

 

Ich entdecke einen Kampfgeist, der…. nuja… „eventuell“ in der falschen Situation entsteht. Aber es macht so Spaß, andere auszustechen!!! Diese blöden „Kuck mal, ich hab ein teures Auto“-Pisser.

Jo. Könnte ich mir im Normalfall auch easy leisten.

Bin nur leider nicht im Normalfall.

Bin leider noch immer im „Nach der Flucht nicht richtig ankommen“ Modus.

Fail.

 

Hoffentlich wird es bald anders.

 

P.S.  Privater Eintrag ist geschrieben.

Ich weiß nicht so recht.

Ich bin dermaßen müde….  aber kriege nicht den Schlaf, den ich bräuchte. Bin fix und fertig… aber man lässt mich nicht in Ruhe. Nachher zum Entenmann. Ich wünschte er hätte endlich mal ein paar Freunde und ich hätte mal einen ganzen Tag Ruhe.

 

Was ich eigentlich schreiben wollte, war etwas über die Therapie.

Unheimlich gerne würde ich verschiedene Therapeuten treffen… und verschiedene Meinungen und Ideen hören. Im Grunde genommen ist es ja nur eine Sache des Glücks, dass man jemanden hat, der einem etwas vermittelt, das man sinnvoll umsetzen kann.

Letzte Woche sagte meine Therapeutin zu mir, dass ich mir immer denken soll „Ich bin kein Opfer.“

Daraufhin habe ich sie vorsichtig darauf aufmerksam gemacht, dass unser Gehirn mit Verneinungen nichts anfangen kann.

D. h. würde ich diesen giftigen Satz tatsächlich ständig wiederholen, ginge es mir sehr schnell sehr schlecht.

Seufzelchen.

Vielleicht erwarte ich zu viel. Vielleicht sind die „oha!“-Erlebnisse in Therapien seltener als man hofft.

Ich weiß es nicht.

Anders

Ich beginne zu begreifen, dass dieses „Anders“-Ding auch eine andere Seite hat als die, die ich bisher gesehen habe („schlecht“).

 

Ja, ich BIN anders als der Durchschnitt.

 

Aber das bedeutet „gut“… und zwar „RICHTIG GUT“!

 

tollll

Bei der Hausarbeit gut verdrängt…

habe ich eine Sache, die mir jetzt wieder eingefallen ist.

 

Mein Sklaventreiber möchte, dass wir Neuen uns für seine www-Seite ablichten lassen.

Ich war darüber schon die ganze Zeit nicht glücklich, dachte aber, das wird noch dauern, bis wir dazu aufgefordert werden und bis dahin bin ich wech.

Sou…. jetzt gabs Terminvorschläge für demnächst.

Und da ich sowieso nicht vorhabe, dort ewig zu bleiben… ach, und auch ohne diese Tatsache… möchte ich nicht, dass mein Foto mit Name ins www gestellt wird.

Jetzt hab ich Angst, wie man reagieren würde, wenn ich das so sage… 😦

Scheiße.

Weil immer ICH die Dumme bin, die den Mund aufmacht. Weil immer ich diejenige bin, die aus der Reihe tanzt und auffällt und sagt, dass sie mit was nicht zufrieden sind.

Die anderen mucken NIE auf! Heulen heimlich. Fluchen heimlich.

Aber ich will nicht, dass man mich finden kann…

und ich will nicht, dass jeder Fotos von mir sehen kann…

 

Wären die Fotos auf der www Seite und ich ginge irgendwann… dann würden sie vermutlich gelöscht werden, aber ich glaube das www vergisst nicht.

Toll….

Glückserlebnisse sammeln…

Jaa, morgens… frühmorgens… da geht es mir noch gut.

 

Was mich heute früh glücklich machte:

  • Mitgefühl mit schlecht gelauntem Bürger (fehlt Liebe!)
  • mir ist ein attraktiver Schornsteinfeger über den Weg gelaufen
  • verwirrt kuckender Melonenhändler an der Kreuzung, der einem Typen mit irrer Frisur aufm Fahrrad hinterherschaut
  • Taube, die sich im Brunnen die Füßchen kühlt

 

joah…. und dann war ich halt auf der Maloche…  -.-

und durfte rechtzeitig gehen, weil ich einen Termin hatte. Wow!!!

Bin ich ein Trigger?

Manchmal frage ich mich, ob ich im Alltag Leute triggere.

Früher war ich in der Gothic Szene. Ich war jetzt nie so ganz extrem, aber man hat es mir schon angesehen. Und wenn ich feiern gegangen bin, dann sowieso.

Ich weiß heute so viel mehr als damals.

Heute frage ich mich, ob ich eventuell ein Trigger war, ohne es zu wissen.

Oder eventuell auch heute noch ein Trigger sein könnte, durch irgendetwas, das mir gar nicht bewusst ist.

Nur mal laut gedacht.

 

 

  • einen privater Eintrag mit der Erkenntnis des Tages habe ich geschrieben.

04.06.2018

Der Tag war mehr als schlimm. Hab privat darüber geschrieben.

 

Jetzt, zuhause, bin ich relativ ruhig.

 

Hab mit dem Entenmann telefoniert. Es geht ihm wieder besser. Er ist 2 Wochen krankgeschrieben, hat eine depressive Phase laut Ärztin.

 

Der Typ, dem ich gestern wegen der Wohnung geschrieben habe, antwortet nicht. Na toll. Ich denke, die Wohnung kriegt Paul nicht. Der Monat hat ja eh schon längst angefangen. Es ist so enttäuschend.

Ich hätte ihm so gerne geholfen.

 

Keine Kraft für so was – fühle mich wie ein Unmensch.

Gestern war irgendwie ein Scheißtag hier.

Morgens früh rief schon Paule an und dem gehts ja mega scheiße, wegen der Wohnung. Ihn am Telefon zu haben zog mich völlig runter.

Er fragte dann so, ob ich heute Zeit hätte. War aber schon mit dem Entenmann verabredet und ich wusste, dem gehts auch nicht gut. Ich also nein gesagt.

Und schlechtes Gewissen gehabt. 😦


 

Dann später beim Entenmann gewesen. Dem gehts richtig beschissen. Ich hab ihm sogar Venlafaxin mitgebracht, weil er schon öfters angesprochen hat, dass er darüber nachdenkt was zu nehmen…

Das is ne tolle Hilfe von mir….. und leider auch die einzige.

Versteht mich nicht falsch, ich hab ihm schon oft geholfen.

Aber gestern hat es mich völlig überfordert.

 

Seine Stimmung riss mich in ein tiefes emotionales Loch. Diverse Scheißgefühle aktivierten Scheißgedanken, und ich wurde wütend. So wütend.

Weil ich alles dafür tue, nicht in diesen schrecklichen Zustand zu geraten. In dem ich mein halbes Leben lang war. Ich will das nicht mehr!!!!!!!!!

Aber ich konnte nichts dagegen tun.

Ich konnte ihm echt nicht helfen. Wusste nicht, was ich tun soll, wusste nicht, was ich sagen soll… wurde aggressiv, als ich ihm beim Kochen geholfen hab… und bin der Meinung, dass es meine Schuld war, dass er weinte.

Und das macht mich echt zum Unmenschen.

Was hat er schon alles für mich getan??? War jeden Tag da, als ich suizidal war. Und was tue ich?????? Bin sofort überfordert und werde aggressiv. 😦

Ich bin schrecklich!!!!


 

Abends um halb elf rief wieder Paule an. Oh Herrgott. Ob ich noch was erreicht hätte wegen der Wohnung. Ich sagte nein, leider nicht. Ich hab zwar die Leute angeschrieben, aber noch keine Antwort erhalten.

Ich denke sowieso, der Zug ist abgefahren. 😦

Ich hätte ihm so sehr gewünscht, dass er die Wohnung kriegt. Ich habe ihm Hoffnungen gemacht. War so klar, dass alles, was ich tue, so endet.

Ich kann einfach keinen sinnvollen Beitrag leisten. Dabei würde ich es so gerne mal.

Ihm geht es so schlecht.

Und so ist er natürlich für Vermieter kein potenzieller Mieter. Er ist in einem Kreislauf gefangen. Die Leute sind da wenig hilfreich, weil sie es immer noch schlimmer machen, durch Ablehnung. 😦

Was mich ärgert, ist, dass diese Vermieter sich nicht melden. Nicht mal absagen. Das wäre doch das mindeste, was man erwarten kann, oder?

Oh Herrgott…. 😦

 

Ich habe im übrigen auch überhaupt kein Bedürfnis Paule zu treffen. Auch seine Stimmung ist für mich kaum zu ertragen, zieht mich in Abgründe. Auch wenn ich absolut verstehe, warum es ihm so geht.

 

Ich glaube, ich fange gerade an, meine Wut zu verstehen. Sie versucht mich zu schützen… vor diesen alten Gefühlen.

Sex und Gedanken

Ich weiß nicht genau was hier los ist. Könnte Vermutungen aufstellen. Es liegt am Zyklus. Es liegt am Wetter (nein, eigentlich nicht, wir hatten schon so viele Sommer, ohne dass ich so reagiert hab). Es liegt an den Hormonen, die ich weiterhin, trotz Venlafaxin, über meine Haut meinem Körper zuwerfe. Oder daran, dass ich jetzt seit 3,5 Monaten Maca nehme.

Ich werds wohl nie erfahren.

Nach dem Treffen mit H. vor kurzem war ich völlig aufgeladen mit sexuellen Gefühlen und Gedanken. Und fragte mich „WTF?!“. Unsere Themen waren wirklich völlig neutral.

In den letzten Tagen war es extrem. Ich musste allzu oft an Sex denken. Das ist ja eigentlich das, was ich erreichen wollte.

Seltsamerweise war’s irgendwie anstrengend. Weil ich es nicht wirklich rauslassen konnte.

Weil ich leider sagen muss, dass es ist wie immer: meine sexuellen Gefühle beziehen sich nicht auf meinen Partner.    -.-    Was ist nur los mit mir????? Warum bin ich so?????

Meine Gedanken zielen auf Männer, die nicht da sind. Die ich nicht haben kann, oder die ich nicht mal kenne. XD

Seit ich den Sinner kennengelernt habe, interessiere ich mich für einen ganz anderen Typ Mann. Früher stand ich total auf „Jünglinge“, also so vom Aussehen her, eher schmächtig mit zarten Gesichtszügen und langen Haaren, jetzt schaue ich auf bullige Männer mit Bart.

…..

…..

Jetzt hab ich gerade kurz mit Paul telefoniert und den Faden verloren.

….

….

So arg sexuell, wie ich dachte, ist der Eintrag doch nicht geworden.

Ach, ich wünschte….

Ach so, was ich noch schreiben wollte war……

Gleichzeitig, neben diesen starken Gefühlen, hab ich in den letzten Tagen leider ausgesehen wie ein Streuselkuchen. Fand mich mega unattraktiv und schmierte mir Heilerde und Kurkuma ins Gesicht. So notgeil ich auch war….  die Männer wären vor mir davon gelaufen, so wie ich ausgesehen hab.

Danke, Hormone. Funzt ja super.

Samstag, 02.06.2018

 

So verwöhnt mich der Entenmann… 🙂

waffeln.jpg

Ich hab am Donnerstag die heidelbeerigsten Heidelbeeren ever gegessen. In eine Waffel gebacken waren sie auch total köstlich!

 

 

Lausi ❤ (von dieser Seite sieht sie erstaunlich gesund aus. Ich hab das Foto gemacht, weil ich ihre niedlichen Füßchen fotografieren wollte. Licht wäre ne gute Idee gewesen.)

lausi 31052018

 

 

Gestern hatte ich endlich wieder eine Therapiestunde. Die Psychologin ist der Meinung, dass mein Verhalten (dass ich nicht gewillt bin, jeden Tag Überstunden zu machen und versuche auf meine Gesundheit zu achten) richtig ist.  Der Konflikt ist ja der, dass ich mich im Vergleich zu gewissen Kolleginnen wie das letzte faule Stück fühle. 😦

Überhaupt habe ich ein riesiges Problem damit, von diesem Baby die ganze Zeit zurechtgewiesen zu werden. Sorry, die war nicht mal gezeugt, als ich erwachsen werden musste. Was denkt die denn, wer sie ist? Und ihren Kommentar vor ein paar Tagen hätte sie sich getrost sparen können (siehe 29.05.).

Nuja, jedenfalls war meine Psychologin wieder mal erstaunt, wie ich die Hintergründe durchschaute. Mein Problem ist mein Selbstbild. Das ist es, welches diese bescheuerten Gefühle auslöst.

D. h. es gilt an meinem Selbstbild zu arbeiten. Keine Ahnung, ob das funzt. Ich weiß auch nicht wirklich, wo genau ich dieses Bild von mir selbst herhabe. Es ist jedenfalls nicht schön.

Es ist aber auch so (und auch das ist eine Strategie, sich in solchen Momenten mit Verständnis und Mitgefühl daran zu erinnern), dass die Kollegin ein Problem hat. Ich weiß leider nicht was genau da los ist. Aber… ein einziges mal, hat sie durchschauen lassen (mit Worten!) dass da was ist. Alles andere zeigt ihr Verhalten. Ich finde dieses exzessive Arbeiten nicht normal. Naja, das liegt auch daran, dass es dort so viel Arbeit gibt. Aber dass man anderen Leuten die Arbeit dann auch noch regelrecht aus den Händen reißt… wtf??! Was ist das denn??

Und wenn dann einmal jemand etwas „besser kann“ als sie, dann gleich so patzig zu werden… da kann man sich Fragen stellen.

 

Le Internet sagt zum Selbstbild: 

Selbstkonzept und Fremdkonzept.

Das Selbstbildbezeichnet die Vorstellung über die eigene Person. Sie steht im Vergleich zum idealisierten Wunschbild und umfasst Eindrücke über eigene Charakterzüge und die Persönlichkeit. Durch das Selbstbild was wir von uns haben, wird unser Denken, Fühlen und Handeln beeinflusst.

 

Das wird harte Arbeit.     -.-  Und noch kann ich nicht wirklich glauben, dass man das „reparieren“ kann.

 

 

Quartalsgedöns

Sou…. Dinge sollte man besser telefonisch klären als per E-Mail……

Das habe ich gerade getan.

-.-

Ich kann also jetzt im Juni eine Überweisung holen und diese quartalsübergreifend der Radiologiepraxis geben. Das war mir nicht klar.

Muss ich nur noch schauen, wann ich mal etwas früher gehen kann, um es hier noch zum Arzt zu schaffen. Seufz.

 

Meine Verwirrung…

Was mich an mir selbst sehr stört, ist meine zeitweise Verwirrung.

 

Das merkte ich gestern Abend, als ich mit dem Entenmann noch drüber sprach, und das merke ich immer mal wieder und es ärgert mich sehr!

Da mach ich Sachen, die völlig Schwachsinnig sind, und merk das erst irgendwann und denk mir „Das kann doch nicht sein!“

 

Aktuellstes Beispiel ist das mit dem Termin bei der Radiologie wegen dem Schilddrüschencheck

 

Man gibt mir also einen Termin im Juli. Okay, soweit hab ich es noch kapiert.

Und dann beginnt die Verwirrung. Ich brauch ne Überweisung.

Das funzt aber nicht, weil das der erste Tag im neuen Quartal ist und ichs zeitlich nicht schaffe, die an dem Tag noch zu besorgen.

Und meine beiden Ärzte sind ausgerechnet JETZT bis 08. Juni im Urlaub. War so klar.

Tage später rattert es auch schon…

Äääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääähm JUUUUUNIIIIII!!!!!!!!

Was hat das eine mit dem anderen zu tun???

 

 

Ich hab heute aus Gründen, die mir nicht bekannt sind, einen Bridge-Tag gekriegt (die anderen Kollegen auch). Da wollt ich jetzt ernsthaft mich dann heute drum kümmern, ob ich nicht eventuell bei einer Vertretung diesen blöden Wisch krieg (sehr ungern, weil die Vertretung würde mir wahrscheinlich n Vogel zeigen, weil die mich ja nicht kennen).

Äääääähm….. Alenka, es ist JUUUUUNIIII!!!!!!!

Immer noch falsches Quartal!!!!

 

Solche Denkfehler machen mich wahnsinnig!!!

 

Was ist denn nur mit mir los??????

Herzliche Kinder.

Immer wieder kriege ich zufällig Gespräche mit. Von Kindern mit ihren Freundinnen. Oder wie eben ein Kind mit der Mutter gesprochen hat, draußen.

Ich weiß nicht.

Also versteht mich nicht falsch… meine Eltern haben mir die deutsche Sprache beigebracht…

Aber es fehlte schon immer etwas.

Danke zu sagen zum Beispiel. Oder sonstige „liebevolle Dinge“. Das habe ich erst als Erwachsene gelernt.

Herzlich zu sein. Offen zu sein.

Das war bei uns irgendwie nicht so.

Zu meiner Mutter hatte ich nie eine liebevolle Verbindung. (Bitte versteht das nicht falsch, meine Mutter ist kein böser Mensch, ganz im Gegenteil. Aber sie war so unzufrieden mit ihrem Leben, dass ich die Unzufriedenheit spürte und drunter litt und ihre Wut hin und wieder abkriegte, meistens nur verbal, aber das war schon erschreckend genug.)

Lernt man Herzlichkeit von seinen Eltern?

Oder ist das mein eigener Schaden, für den niemand was kann?

Ich weiß nur, andere Leute (und auch Kinder) sind anders als ich es war.

Ich konnte nie offen auf jemanden zugehen.

Meine Welt bestand nur aus Angst vor anderen.

Herzlichkeit… daran arbeite ich nach wie vor.

Mal gelingt es mir gut (hauptsächlich wenn ich in irgendwelche spontanen Sachen rein gerade, im Supermarkt oder so), dann wieder überhaupt nicht.

Heute Morgen…

auf dem Weg zum Bäcker hab ich nen heißen Typen innem Wagen gesehen. Er lächelte mir zu. Leider war er nicht mehr da, als ich ein paar Minuten später wieder zurück ging.

Die Handwerker. Nicht sexy. Aber dennoch…. Pheromone und so.

Ich stand Kopf, meine Hormone schüttelten mich durch. Es war toll und zum verzweifeln zugleich (denn was soll ich auf der Arbeit damit?).

Das ganze endete als Frau XYZ ankam, die heute mit mir in dem Gedöns arbeiten sollte. Als Unterstützung, wie man mir gesagt hat. Nuja, Unterstützung ist was anderes, aber sie ist nett.

 

Transformation

If change is the only constant, then the most successfull people are those who control their own transformation.

Hokuma   🐢 

 

 

Auch wenn es sich so liest, als würde ich ausschließlich nur motzen, so ist es dennoch so, dass ich jeden Tag auch an mir arbeite.

Aufgeben ist keine Option. 🐑

 

Ein toller neuer Tag…

ich würd mich lieber wieder ins Bett legen… stattdessen geht es gleich wieder auf in den Kampf. Seufz.

 

Hab über gestern mal wieder privat geschrieben. Es ist nicht schön dort.

 

Aber ich versuche mich auf ne neue Stelle zu konzentrieren.

 

Hab gerade festgestellt, dass beide Hausärzte Urlaub haben. So viel auch zum Thema Überweisung. War so klar.

Und eigentlich müsste ich meine Leberwerte checken lassen. Werde ich wohl nicht machen lassen, weil ich nicht weiß, wie ich das zeitlich einrichten soll.

Geil.

Hier nichts Besonderes.

Die Zeit vergeht leider viel zu schnell und das Wochenende ist viel zu kurz um wirklich zur Ruhe zu kommen. Mein Nacken tut nach wie vor weh. Das geht gar nicht mehr weg.

Ich hab ein Bettelgesuch für ein neues Malochverhältnis geschrieben. Bin wirklich enttäuscht, dass das sein muss.

Hatschies Heidelbeere eitert nach wie vor. Wir holen den Siff immer am Wochenende raus und desinfizieren es. Aber so kann das nicht weitergehen. Die Frage ist nur, was macht man damit?

Der Entenmann hat sich die Haare abrasiert. Ich war total pissig zuerst, denn eigentlich hatte ich es ihm „verboten“. Aber eigentlich sieht er ziemlich heiß damit aus.

Mein Leben ist langweilig.

Zum Glück haben wir hier Krankenversicherung.

Ich mag Kuchen. Mit Sahne. Oder auch ohne.

 

 

Manchmal hab ich Lust ausm Fenster zu springen und fertig!!!!!!

Apropos: hab einen weiteren privaten Eintrag geschrieben. Das übliche Thema und neuer Wahnsinn dort.

 


 

Ich muss wieder zur Radiologie. Wegen der Schilddrüse. Wegen den Knoten. Die müssen abgecheckt werden.

Jetzt hab ich, da das telefonisch ja alles kacke ist, wenn man malocht (und sein Handy dort nicht wirklich benutzen darf und auch nicht gerne will, ein bisschen Zwänge hab ich ja doch noch…) eine Mail geschickt.

Mir per Email einen Termin geben lassen.

Dieser wurde bestätigt für den 2. Juli.

Soweit eigentlich okay.

Aaaber:

„Und bringen Sie bitte eine Überweisung mit!“

 

ICH KÖNNTE SCHREIEN!!!!!!!!!

Seid ihr es eigentlich auch so leid, ständig den ganzen Müll auf die Reihe kriegen  zu müssen mit Zeitdruck und Co.??????????? Oder geht das nur mir so?????

Ich reg mich deswegen so auf, weil der 2. Juli der Erste Wochentag im neuen Quartal ist. Und ich, da ich ja morgens malochen muss, es unmöglich schaffe, da noch diese Scheiß Überweisung zu besorgen!!!

Ich könnte kotzen.

Jetzt werde ich mir also die Peinlichkeit geben, das zu erklären und um einen neuen Termin zu bitten.

Ich hasse so was. Da könnt ich vor Scham im Boden versinken…..!!!!!

Es nervt mich!!!!

 

Stimmung: Nicht so toll. Tag war Scheiße!!!!!!

 

P.S. Uiii, eigentlich müsste ich meine Leberwerte checken lassen, wegen dem Venlf…  Weiß der Geier, wann ich das machen soll…..

 

Wenn ich schon einen Scheiß Tag haben werde, dann brauchst du auch keinen guten Tag zu haben!

E-Mail an meine Ex-Vermieterin, die sich tot stellt:

 

 

Sehr geehrte Frau Mimimimimiiiiii,

ich habe vermutlich Ihren Anruf verpasst. Bin derzeit aus beruflichen Gründen

eher schlecht zu erreichen.

Bitte senden Sie mir doch diese Vorwerk-Rechnung per PDF zu, so wie

Sie das mit dem Mietvertrag getan haben. Dies sollte die einfachste Möglichkeit

sein und wäre sehr nett von Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Alenka Fucku

Vormittags

Ich fahre zur Maloche und mache Metta. Die Zeit ist gut genutzt, warum tue ich nicht immer was Sinnvolles während Fahrten??

 

Im Laufe des Vormittags bin ich fröhlich. Habe totale Heiterkeitsausbrüche, kichere wie ein Doofchen über Namen von Kunden.

 

 

Ich spüre in meinen Körper hinein. Die Schritte, die Bewegung, der Luftzug auf meiner Haut.

 

Selbstgespräche enttarnen:   Personen laufen an mir vorbei. Ich hab den Gedanken, zu wissen, was diese Leute über mich denken. Wut steigt in mir auf, ich kann ihn spüren in meiner Brust.

Dann wird mir bewusst, dass das gerade MEINE Gedanken waren. Meine Interpretation, die mich so wütend gemacht hat. Woher soll ich denn wissen, was die Leute denken??

Und die Wut verschwindet wieder.

 

 

Aversion wahrnehmen und benennen (als „Aversion“, spannender isses nicht). Sobald die Aversion erkannt ist, und ich sie auch körperlich spüren kann, lässt sie nach. Ich fühle mich glücklich, sie bemerkt und benannt zu haben.

 

 

 

Ich hab einen USB-Stick gekauft.

Und es endlich geschafft meine Therapeutin ans Handy zu kriegen, bzw. sie mich.

Heimlich eine Taube gefüttert.

 

Hab auch einen priv. Eintrag geschrieben.

Ich brauche beides.

Mein Treffen gestern mit H. war wirklich schön. Hab drüber geschrieben. Üblicherweise gehen diese guten Gefühle noch in den nächsten Tag über (bis sie dann irgendwann von der Maloche kaputt gemacht werden).

Ich habe früher gedacht, am besten wäre es, ich verbringe viel Zeit alleine. Guuut, okay, das mit der Erleuchtung wird in diesem Leben nichts mehr und das ist okay.

Aber heute weiß ich, die Alleine-Zeit ist wichtig und gut für mich, aber die Zeit und der Austausch mit anderen ist genau so wichtig.

Ich hoffe ich kann das irgendwie so beibehalten und auch weiterhin Leute treffen.

Der Entenmann hat gestern Abend beim Telefonieren noch gefragt, ob mir H. gefällt. Eifersucht. Glaube ich.

Ich hab H. aus Versehen mit in meine Träume genommen…


 

Angepisst bin ich gerade wegen dem Therapiegedöns.

Ich hatte denen eine Mail geschickt und einen Terminvorschlag für morgen gemacht. Mit der Bitte, diesen bis heute Abend per Mail oder SMS zu bestätigen (oder eben abzusagen). Und was ist draus geworden???? Nix!!!

Ich raffs nicht!!!!

Kann das wirklich so schwer sein mit mir einen Termin auszumachen??? Ist es wirklich nicht möglich so flexibel drauf einzugehen???

Die Menschen gehen mir auf den Sack.

Das ist ja wie bei der Stadtverwaltung!!!!

„Neee, so haben wir das noch nie gemacht, das machen wir nicht!!!!“

DSGVO

Art. 2 DSGVOSachlicher Anwendungsbereich

  1. Diese Verordnung gilt für die ganz oder teilweise automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten sowie für die nichtautomatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten, die in einem Dateisystem gespeichert sind oder gespeichert werden sollen.
  2. Diese Verordnung findet keine Anwendung auf die Verarbeitung personenbezogener Daten
    1. im Rahmen einer Tätigkeit, die nicht in den Anwendungsbereich des Unionsrechts fällt,
    2. durch die Mitgliedstaaten im Rahmen von Tätigkeiten, die in den Anwendungsbereich von Titel V Kapitel 2 EUV fallen,
    3. durch natürliche Personen zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten,
    4. durch die zuständigen Behörden zum Zwecke der Verhütung, Ermittlung, Aufdeckung oder Verfolgung von Straftaten oder der Strafvollstreckung, einschließlich des Schutzes vor und der Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit.
  3. 1Für die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Organe, Einrichtungen, Ämter und Agenturen der Union gilt die Verordnung (EG) Nr. 45/20012Die Verordnung (EG) Nr. 45/2001 und sonstige Rechtsakte der Union, die diese Verarbeitung personenbezogener Daten regeln, werden im Einklang mit Artikel 98 an die Grundsätze und Vorschriften der vorliegenden Verordnung angepasst.
  4. Die vorliegende Verordnung lässt die Anwendung der Richtlinie 2000/31/EG und speziell die Vorschriften der Artikel 12 bis 15 dieser Richtlinie zur Verantwortlichkeit der Vermittler unberührt.

Ähm…

wir Schreiberlinge sind doch natürliche Personen.

D. h.  Geht uns der Mist überhaupt was an??

Metta Meditation

Der Entenmann und ich haben gestern eine Metta Meditation gemacht.

Es fiel uns beiden anfangs sehr schwer, überhaupt etwas zu fühlen. Aber wir fanden einen Weg. Jeder für sich selbst.

Ich leuchtete, nach der Meditation.

Und auch sein Gesicht hatte sich völlig verändert, so dass ich ihn darauf aufmerksam machte, denn ich hatte den Eindruck, er merkt es gar nicht. Sein Gesicht strahlte.

Bevor wir Metta gemacht haben, schauten wir uns Babyvideos bei Youtube an.

Fühl das Ziel

What you think, you become.

You need to feel as if you already have it.

 

 

Ich habe nachgedacht.

Welches waren die Situationen, die mich wirklich glücklich gemacht haben??

(Nach wie vor:  eine Wohnung im Grünen wird die Lösung nicht sein)

 

Meistens waren Menschen beteiligt. Meistens hatte ich das „High“-Gefühl erst, nachdem das Treffen / das Tai Chi Wochenende / der Klinikaufenthalt vorbei war.

Während ich die Menschen um mich herum habe, scheine ich blockiert zu sein. Die Vorstellung, dass „ja immer noch was Schlimmes passieren könnte“, führt dazu, dass ich währenddessen mein Herz nicht öffnen kann (was sowieso keine bewusste Entscheidung ist).

 

Naja, jedenfalls…

das Gefühl von Liebe, das ist das Ziel.

Das bedeutet, ich muss leider unter Menschen. Gruselig.

Jedenfalls… wäre es der erste Schritt, sich das ganze überhaupt mal vorzustellen. Dieses Gefühl von Liebe, wenn man Teil einer Gruppe ist… wenn man „gesehen“ wird, wenn man eine Stimme hat und lebt, wenn sich jemand freut, dass man da ist, wenn einen jemand herzlich umarmt, wenn man geht…

 

Das Ziel ist ja, auch von der Therapie aus gesehen, dass ich mein Gehirn verändere. Neue Pfade, neue Gefühlspfade, aufbaue.

Und diese Gedanken, an die erlebte Gemeinschaft, und diese, die ich hoffentlich noch erleben werde, hat eine ganz andere Gefühlsqualität, als wenn ich an eine hübsche Wohnung oder so etwas denke. Materielles hat in diesem Zusammenhang nur wenig Wert.

 

Okay. Ich fang wieder an.

 

kuh

Spaziergang auf der Tromm, während des Tai Chi Wochenendes, früh am morgen. Ich war so glücklich!!! 2012

 

IMG_9764

Nach dem Tai Chi Wochenende an einem winzigen Bach. Ich bestand nur aus Glück. 2012.

 

zwesten

Bad Zwesten 2013

Ich hatte endlich mit ihr gesprochen. Ich war so glücklich und aufgeregt, dass ich mein Schlüsseldings zerbrochen habe.

 

wlichterfestberg

Bad Zwesten Lichterfest 2013

Barfuß über die noch warmen Wege, barfuß über das Gras. Die vielen Lichter, ich hatte so etwas noch nie gesehen. Ich war alleine unterwegs, und ich weiß, nur alleine konnte ich so glücklich sein, laufen, wohin ich spontan laufen will, nur wahrnehmen, nur fühlen (und keiner labert mich voll)

wlichterfestfuesse

Auch Lichterfest. Ich sitze im Gras am See.

 

 

 

(Nachdem ich diese Fotos eingefügt habe, ist mir tatsächlich erst richtig bewusst geworden, dass ich fast nur alleine richtig High werden kann…. ABER: drum herum, also vorher und/oder nachher war ich von Menschen umgeben, und das war für mein Gefühl wichtig)

 

 

 

 

Deine Tattoos und dein Lächeln…

Es war im Februar 2016.

Wir hatten nicht viel zu tun. Sehr oft haben wir uns gelangweilt. Ich hab sogar Frauenzeitschriften gelesen…. o.O   . Mach dir ne schöne Frisur, mach ne Diät und back einen Kuchen!

Highlight war für mich das Badminton Spielen. Und ich hatte ein tolles Buch über Buddhismus dabei.

Woran ich mich noch sehr gut erinnern kann, sind die vielen Käfer, die sich im Haus vor der Kälte versteckt haben. Und wie wir sie vom Boden gesammelt haben, damit keiner drauf latscht.

Und ich erinnere mich an IHN.

Als ich ihn erstmalig gesehen habe, sah ich nur Tattoos.

Als er mich, wohl am selben Tag noch, anlächelte, war es um mich geschehen. Dieses Lächeln! Ich glaube, er hat nie bemerkt, dass er mir gefällt.

 

Und überhaupt….

Wie reizvoll ein Mann doch wird, wenn er Käfer rettet…!!! ❤

 

Ich wüsste zu gerne wie es ihm geht.

Christian Seitz Pommelsbrunn Hersbruck Ladenburg Hannover Xanten.jpg

(Foto: gerettete Käfer auf der Tischdecke mit Größenvergleich –> Tee-Zettelchen)

 

What you think, you become.

Keine Ahnung wie ich wieder an eine Therapiestunde kommen soll. Sie hat versucht mich zu erreichen, ohne Erfolg. Ich hab versucht sie zu erreichen, ohne Erfolg.

Vielleicht mache ich über die Kontaktseite einen Terminvorschlag mit der Bitte diesen per Mail oder sms zu bestätigen oder eben nicht zu bestätigen.

Das ist doch alles kaum zu glauben.


 

What you think, you become.

Hab gestern Abend ein Video gesehen. Eines von so vielen, die ich im Laufe der Jahre gesehen hab.

Ich finde es nicht leicht, seine Gedanken in dem Alltagswahnsinn auf etwas Bestimmtes zu fokussieren.

Aber ich sehe immer wieder bei anderen, dass der Fokus zum Ziel geführt hat.

Deshalb sollte ich meinen Fokus eigentlich sehr genau überdenken.

Und dennoch befürchte ich, ich werde mich hier wieder austoben und auskotzen…

(Lest ihr meinen privaten Bullshit eigentlich? Könnt ihr den kommentieren?)

 

Mein Wahn

 

Mein Wahn ist die To-Do Liste. Ich bin besessen von ihr. Ich würde völlig untergehen, wenn ich sie nicht hätte. Im Alltag ist sie also eine Unterstützung. Aber das alles hat auch eine andere Seite. Exszessiv schaue ich hinein. Ja nichts vergessen, sich um jeden Mist kümmern und am besten alles heute erledigen, was morgen ansteht. Man weiß ja nie.

Ich kanns nicht lassen.

ALLES KONTROLLIEREN

Und so fallen mir immer wieder Dinge ein, die dem Durchschnittsmenschen beim besten Willen nicht einfallen würden, zu tun.

Jeder Mist, jede nur mögliche Seite des Lebens am besten unter Kontrolle kriegen. Zu allem fällt mir etwas ein. Und während ich ständig versuche, über alles die Kontrolle zu kriegen oder zu behalten, während ich mir ständig denke, das darfste auf keinen Fall schleifen lassen, sonst geschieht dieses und jenes…

 

VERLIERE ICH DIE KONTROLLE.

 

Weil es zu viel ist. Weil ich es nicht schaffe, mich um jeden Mist ausführlich zu kümmern. Denn dafür ist ein 24 Stunden Tag nicht gemacht.

 

Warum kann ich nicht loslassen???

 

 

Foto von einem Sonntag im Mai.

der versuch sonntag.jpg

Irre ist das.

Aus einem Forum….

 

 

Yes, I’m realizing this is a big issue for me.

I feel guilty for taking care of myself.

I feel guilty when I can’t push myself as hard as other people can.

I feel guilty for standing up for myself and saying I need to rest or I need a break or I just can’t do this right now.

I’m afraid of the consequences. I’m afraid of being rejected or punished.

I’m just trying to heal and all of this is mentally causing a roadblock.

I’m overly emotional right now and crying because I’m panicking over calling my PHP in a few hours to tell them I can’t make it in today.

Just looking for support I guess.

Thank you.

 

 

Könnte so in etwa von mir sein…. 

Email an meine Mutter

nachdem sie mir da letztens auf meine „Lass es sein“ Email eine Flenn-Antwort mit Entschuldigungskack geschrieben hat (ich bin grad so in Fahrt!!!!): 
Wenn man sein Leben lang vorgelebt bekommt, wie man sich klein macht, sich vor jedem Arsch duckt und an sich selbst zweifelt,
möglichst seine Träume nicht verfolgt, denn Träume sind nur etwas für die anderen, immer alles aus „Vernunft und Sicherheit“ tut oder wegen
„Was denken die anderen?“, was soll dabei heraus kommen? Ein Mensch der glücklich und selbstbewusst durchs Leben geht??
Wenn man so viel Scheiße mitgemacht hat wie ich, wie soll man sich da fühlen????? Voller Freude?????? Glaubst du echt, die Beziehungen,
die ich hatte, basierten meinerseits auf „Liebe“, bei meinem Hintergrund??? Denkst du, ich fühle Liebe???
Jeden Tag mit den Wunden kämpfend, in einem Job, den ich von Anfang an nicht wollte, jeden Tag wissend, dass ich keine einzige der wichtigen Entscheidungen im Leben selbst treffen konnte, glaubst du, da ist man ein glücklicher Mensch???
Wohl kaum.
Es ist ein alltäglicher Kampf und harte Arbeit um ein bisschen Glück.
Wenn du mir unbedingt gratulieren willst, dann tue es halt, aber solche Worte sind ein Hohn und ein Tritt in die Fresse für mich.
—————————————————————————————————–
P.S.: Hab neue private Einträge geschrieben. Ordentlich dabei ausgekotzt. Have fun!

Bahn gefahren

Keinerlei Zeitersparnis.    -.-

(Aber ich sollte mich freuen darüber, dass es überhaupt so problemlos ging… ist nicht selbstverständlich)

 

Tag unglaublich stressig. Akkordarbeit. Keine Ahnung wie lange man das durchhalten kann.

Ruf gleich den Entenmann an. Um ein weiteres Häkchen auf der To-Do-Liste machen zu können. Es ist erschreckend, dass es so ist.

Aber derzeit ist alles zu viel.

Zu viel Stress.

Ich kann kaum essen. Versuche genug zu trinken… (nuja…)

Mein Herz ist im Dauerrasmodus… gut kann das nicht sein.

Aber was tut man nicht alles für ein paar Euros.

Vespa und Kommunikationsgedöns

Gestern waren wir unterwegs zu einem Open-Air, auf dem wir dann doch nicht waren. Irgendwie standen wir davor, es war noch früh, und wir kauften uns ein Eis.

Ich war erstaunt, die Dingens aus der Klappse zu sehen. Sie fuhr mit ihrem Rad an mir vorbei zum Einkaufen. Trägt noch immer die dicke Wollmütze und die Ohrenschützer darüber. Ich weiß nicht, welches Krankheitsbild das ist.

Einen kurzen Rock hatte sie an, und unglaublich unrasierte Beine dazu… o.O

Der Entenmann und ich verliefen uns in die Natur und fanden einen Badesee und dieses und jenes.

WP_20180512_16_33_07_Pro

Richtung X.

 

Der Entenmann erzählte mir von seiner Anfangszeit hier und leichten Verständigungs-schwierigkeiten.

Irgendwann, vor ein paar Jahren, packte er sein Butterbrot aus. Ein Bekannter, der aus der Gegend hier stammt, meinte zu ihm „Na, hast du deine Vesper dabei?!“ und der Entenmann so „Nee, ich bin mit dem Bus gekommen!“

XD

Ich hab so gelacht, als er mir das gestern erzählt hat.

 

 

Bin mittlerweile aber sehr verunsichert, was den Umzug dorthin angeht. Ich weiß nicht.  Die Leute dort sind… hm… seltsam… zumindest die Jugend.

Ich weiß nicht, ob wir dort Anschluss fänden. Und alle, die ich kenne (und nie treffe!!!! Warum eigentlich nicht?????) wären dann so weit weg….

Ich bin sehr verunsichert….. Sollen wir wirklich aufs Land ziehen?

 

Gedanken, die mich treffen….

Eigentlich wollte ich etwas ganz anderes schreiben, und das werde ich auch noch.

War heute morgen schon draußen, um bei der Packstation drei Türchen aufzumachen, wie bei einem Weihnachtskalender. Der Weg war schön, alles duftete nach Blüten und ich war zufrieden.

Ja, ich bin momentan meistens ausgeglichen, mehr oder weniger.

Und mir ist aufgefallen, dass es sich ganz anders anfühlt, wenn ich in dieses Büro gehe (nein, heute nicht) als es sich angefühlt hat, als ich in die anderen Büros gegangen bin.

Ganz ohne Scheiß… egal wo ich hier bis jetzt malocht hatte, es war gruselig. Nach ein paar Tagen hatte ich mich an den Geruch der Räumlichkeiten gewöhnt, und immer wenn ich morgens hinein ging und das Büro riechen konnte, ging es mir so schlecht!!

Bei meiner jetzigen Stelle habe ich das nicht! Und natürlich riechen auch die Räumlichkeiten nach was.

Ich bin toller geworden, ich bin besser geworden, ich bin huiiiiiiiiiiii…..

Ach, nee, doch nicht…. es ist das Venlafaxin!

😦

Scheiße!!!!!

ICH bin überhaupt nix geworden….

mein Gehirn würde ohne das Zeug nach wie vor nicht richtig funktionieren…

das ist die Realität.

Ich weiß beim besten Willen nicht, wie ich mein Gehirn auf ein Level kriegen kann, bei dem ich auch ohne Tabletten, die mir vermutlich an Leber und Knochen schaden, ein normales Leben führen kann.

 

Wie gut es Menschen haben, die ohne jegliches Medikament immer so „hihihi und hahaha“ sind….

die haben echt keine Ahnung.

 

 

Gestern bin ich an der Straße vorbei gekommen, über die ich im Winter in die Klinik gefahren bin (und am Wochenende zurück). Ich weiß noch, wie heftig es mir ging… es war kalt…. ich hatte Angst… es war kaum auszuhalten… wollte im Aldi was kaufen… es war wirklich schlimm.

 

 

Wie viel Möglichkeiten habe ich, mein Gehirn tatsächlich zu verändern? (Und warum hab ich so wenig dran gearbeitet, als ich verdammt noch mal Zeit hatte, ich blöde Kuh?)

Ich hatte mir vorgenommen in der Mittagspause Metta zu machen. Bin aber in der Mittagspause immer seltsam gereizt. Vermutlich dadurch, dass es eine never ending story ist, bis man bei uns endlich mal in die Pause aufbrechen kann und man dann noch ein schlechtes Gewissen hat, weil Mitarbeiterin X dort gefühlte 12 Stunden am Tag malocht ohne Pause zu machen. (Und eigentlich sollte mir das egal sein, denn sie ist erwachsen und sollte wohl in der Lage sein, diese Verantwortung mit Pause und Essen für sich zu tragen).

Naja, jedenfalls, wenn ich dann so durch die Gegend laufe, dann ist mir mehr danach, den Leuten in die Fresse zu treten, als ihnen was Gutes zu wünschen… argh!